Über 50 FunktionärInnen und SympathisantInnen stimmten sich auf die bevorstehende AK-Wahl ein

Gemeinsam luden SPÖ und FSG (Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen) am Donnerstag zum Neujahrstreffen in den Gasthof Möslbichl in Kundl. Thema Nummer eins war naturgemäß die anstehende AK-Wahl, bei der die roten GewerkschafterInnen sich als einzige wählbare Alternative zur türkis-blauen Bundesregierung positionierten.

Stephan Bertel, Spitzenkandidat der Roten für die AK-Wahl und selbst Betriebsrat bei Sandoz in Kundl, und SP-Nationalrat Christian Kovacevic begrüßten zahlreiche Gäste, u.a. auch ÖGB-Landessekretär Benjamin Praxmarer.

Der Neujahrsempfang ist für mich eine tolle Möglichkeit, mit den BetriebsrätInnen über aktuelle Themen zu diskutieren und mich für deren Einsatz im Sinne der sozialdemokratischen Gewerkschaftsbewegung zu bedanken“, so Bertel, der gleichzeitig seine MitstreiterInnen auf den Endspurt im Wahlkampf einschwor: „Die Interessensvertretung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ist Kurz, Strache und Co. egal, denn sie sind nur für die Reichen da. Deswegen wollen sie jetzt die AK, eine wichtige Säule in der ArbeitnehmerInnenvertretung und in der Erfolgsgeschichte Sozialpartnerschaft, massiv schwächen. Da dürfen wir nicht tatenlos zusehen!

Kovacevic betonte aus Sicht der SPÖ: „Wir brauchen unbedingt eine starke soziale Vertretung in der AK, als Gegenpol zur Politik der sozialen Kälte der Bundesregierung. Die FSG ist die einzige Alternative für eine echte Verteidigung der Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, deshalb gibt es auch volle Unterstützung seitens der SPÖ für diese wichtige Wahl!