Erfolgsprojekt soll wiederbelebt werden – es geht um Menschen!
Ältere Menschen gehören nicht aufs Abstellgleis, denn ihre Erfahrung und soziale Kompetenz ist am Arbeitsmarkt besonders wertvoll. Ich möchte, dass diese Menschen wieder eine Chance bekommen“, argumentiert Stephan Bertel, Tirols Vorsitzender der Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen (FSG) im ÖGB und AK-Kammervorstand. Aktuell sind in Tirol 3.714 Arbeitslose über 50 gemeldet.

Mehrkosten von lediglich 100 Euro
Er fordert eine sofortige Wiederaufnahme der nachweislich sinnvollen Arbeitsmarktinitiative, die zahlreiche Langzeitarbeitslose wieder in Beschäftigung gebracht hatte. Die Generation 50 hat es am Arbeitsmarkt besonders schwer, viele gehen von der Arbeitslosigkeit direkt in die Pension. „Die Initiative kostet nur ca. 100 Euro mehr als das Arbeitslosengeld und rechnet sich insbesondere langfristig. Außerdem bekommen Menschen wieder eine Aufgabe im Leben und können so aus der Langzeitarbeitslosigkeit geholt werden“, so Bertel.

Antrag bereits eingebracht
Der Tiroler FSG-Vorsitzende hofft auf die kommende Nationalratssitzung: „Ein Vorschlag zur Verlängerung der Aktion 20.000 für Personen, die bereits im Rahmen der Aktion beschäftigt waren, wurde bereits im Nationalrat von der SPÖ eingebracht. Ich appelliere dabei an die anderen Parteien im Nationalrat, diesen Antrag zu unterstützen!“